Dank der sogenannten Finanzkrise ist Kapitalismuskritik wieder der große Renner. Nun also zersetzt der Kapitalismus die Familien ganz subtil. Zumindest das ist mal etwas anderes nach den »ehernen Gehäusen« des »Establishments«, das nun offensichtlich weder Napalm noch »Kulturindustrie« braucht, um seine Gegner zu bekämpfen. Besser noch, die »Bösen Bosse« müssen gar nichts mehr selbst tun […]